Unterstützung durch gemeinsames Wirken

Hin und wieder passiert etwas Großmütiges und jemand kommt auf uns zu, mit der Absicht uns zu unterstützen. An dieser Stelle: DANKE.

Lena kann in Köln so ziemlich als Vorzeigemädchen genannt werden, wenn es um Nachhaltigkeit geht.
Unermüdlich hat sie immer wieder neue Ideen, um den Weg zu einem bewussten Konsum zu vereinfachen. In Ehrenfeld betreibt sie seit Mai 2016 die Kleiderei Köln. Damit sagt sie Nein zu Fast Fashion und Ausbeutung von Mensch und Umwelt. Für einen monatlichen Beitrag können unbegrenzt Kleider ausgeliehen werden.
Als sie uns danach fragte, wie sie uns supporten könne, kam spontan die Idee einer Luftpumpe, die zu Öffnungszeiten draußen am Laden genutzt werden kann, bzw. "Hier könn' se sich was pumpen".

So auch bei The Good Food in Köln-Ehrenfeld: Hier heißt es "Liebe auf den zweiten Blick", genauer: Mit einem Einkauf können Lebensmittel gerettet werden. Das Team sorgt dafür, dass aussortierte, aber noch köstliche Lebensmittel auf dem Teller und nicht in der Tonne landen. Hier steht nun unsere Pumpe, damit auch das Rad nicht irgendwann in der Tonne landen muss.
Weitere Pump-Stationen stehen zu unserer Freude noch bei Tante Olga in Sülz, einkaufen ganz ohne Verpackungsmaterial und bei Bom Dia, dem schönsten Kiosk im Süden, mit dem leckersten portugiesischen Gebäck.
Bei der fahrradaffinen Cafe Bar Waidmeister fühlt sich unsere Pumpstation neben Lenker-Hörnern, Büchern über Bergetappen und Flammkuchen benannt nach Cols mehr als wohl!

Less Too Late aus Köln ist ein soziales Modelabel. Die beiden Schwestern widmen sich mit jeder Kollektion einem gesellschaftsrelevanten Thema und unterstützt damit die Förderung der Projekte. Wir fühlen uns geehrt, Teil davon gewesen sein zu dürfen. Die Einnahmen des T-Shirts Velosophy haben sie uns anteilig gespendet.


© Faradgang e.V. 2016